Coburger Tageblatt, 13.5.2014: (…) Frappierend, welche Fülle an Klangfarben sich zwei Geigen entlocken lassen. Frappierend, wie sich der scheinbar vertraute Geigenklang verfremden lässt bis hin zum aggressiven Sound einer E-Gitarre. Wenn die „Twiolins“ musizieren, dürfen die Geigen aber auch gar süß singen und sich in ihrem Gesang immer höher hinauf schrauben in allerhöchste Flageolett-Lagen. Das Publikum erlebt Musik, die keine Angst hat vor verführerisch schönen Tönen, vor zuckersüßen Harmonien.

Traumwandlerisch sicher

Als Interpreten bringen Marie- Luise und Christoph Dingler tadelloses technisches Rüstzeug mit. Zudem ist ihr sinnlich lockender Geigenton im Timbre bestens aufeinander abgestimmt. Vor allem aber demonstrieren die beiden Geschwister ein geradezu traumwandlerisch sicheres Zusammenspiel (…)

Den ganzen Artikel können Sie hier lesen.

Close
Go top