The Twiolins

The Twiolins

The Twiolins spielen in der Heiliggeistkirche

Aus einer Zusammenarbeit mit dem Archiv Frau und Musik e.V. Frankfurt wurde dieses Konzertprogramm zusammengestellt: Sechs Werke von Komponistinnen aus verschiedenen Epochen und verschiedenster Herkunft.
Auf dem Programm der Geschwister Marie-Luise und Christoph Dingler stehen vor allem zeitgenössische Komponistinnen wie Tina Ternes, Myung-Sun Lee, Dorothea Mater und Ewelina Nowicka, die bisher selten aufgefĂŒhrt wurden.
Das liegt nicht zuletzt an der seltenen Gattung des Violinduos. Um das Repertoire fĂŒr zwei Violinen zu erweitern und fortzuentwickeln, schrieben The Twiolins 2009 den eigens initiierten „Crossover Composition Award“ aus. Werke, die aus dem Award entstanden sind, haben Marie Luise und Christoph Dingler teilweise an das Archiv Frau und Musik ĂŒbergeben – das „Pas de deux“ von Dorothea Mader aus
Berlin oder das „Windspiel“ von Tina Ternes. Diese wurden speziell fĂŒr The Twiolins komponiert und bieten den Zuhörern virtuose und effektvolle GeigenklĂ€nge. So beweisen die preisgekrönten Geschwister gemĂ€ĂŸ ihrer besonderen Formation, dass Schritte zu zweit nicht lĂ€nger nur Angelegenheit des Balletts sind.

Daneben spielen The Twiolins die „Sonate G-Dur“ von Maddalena Laura Sirmen-Lombardini, Tartinis berĂŒhmter MeisterschĂŒlerin, und von Grazyna Bacewicz, eine in den 1960ern gefragte Geigerin und Komponistin sowie das „Geisterspiel“ der koreanischen Komponistin Myung-Sun Lee.

Diese ungewöhnliche Zusammenstellung begeisterte das Publikum vor einigen Wochen bereits in Frankfurt und wird am 14.4. In der Heiliggeistkirche in Heidelberg wiederholt.

Close
Go top